Buchbranchen-Blogs, Teil 2
Kommentare 3

Die Blogs der Buchbranche – Teil 2

Vor einigen Wochen habe ich hier zehn Buchbranchen-Blogs vorgestellt, denen es sich zu folgen lohnt. Natürlich war mir damals bereits klar, dass es eine Fortsetzung geben muss angesichts der vielen spannenden Blogs rund um E-Publishing, Self-Publishing und Social Reading – um nur einige Themen zu nennen, die uns Blogger in der Buchbranche momentan umtreiben. Im Folgenden also zehn weitere lesenswerte Blogs. Mit dabei sind (alphabetisch sortiert) bibliophile Buchhändler, Bücherfrauen, Experten, Journalisten, Studierende, Self-Publisher und Social Web Ranger. Viel Spaß beim Entdecken!

1. Bibliophile Blogger und Buchhändler – Gesine von Prittwitz

Gesine von Prittwitz ist Gründerin einer Agentur für Öffentlichkeitsarbeit in der Buchbranche. Neben der Buch-PR interessiert sie sich  besonders für die Zukunft des Buchhandels. Auf ihrem Blog Steglitz Mind stellt sie Idealisten, Romantiker – kurz leidenschaftliche Buchhändler vor. In einer weiteren Interview-Reihe empfehlen bibliophile Blogger bibliophile Blogger. Eine wahre Fundgrube für Leser und Bibliophile – nicht nur aus Berlin Steglitz.

 2. Crowdfunding und Online Journalismus – Dirk von Gehlen

Dirk von Gehlen ist Leiter für Social Media und Innovation bei der Süddeutschen Zeitung. Mit seinem Buch „Eine neue Version ist verfügbar“ legte er 2012 den Grundstein für erfolgreiches Crowdfunding für Bücher. Auf seinem privaten Blog schreibt der Journalist über „interessante Merkwürdigkeiten“ aus den Medien, über Urheberrecht, Online Journalismus und aktuelle Crowdfunding-Projekte.

3. Kinder und Jugendliteratur – Stefanie Leo

Stefanie Leo ist Gründerin der Bücherkinder, dem Rezensionsportal für Kinderliteratur im deutschsprachigen Raum, das eine eigene Kinderredaktion vorweisen kann. Auf ihrem persönlichen Blog Lesen Leben Lachen schreibt die buchbegeisterte Bloggerin unter anderem über ihre Wohnzimmerlesungen, Verlagsvorschauen, das Social Web – und natürlich Kinderliteratur.

4. Literatur lesen, erleben, diskutieren – Studierende FU Berlin

Litaffin ist ein Blog für „Buchverliebte, Literatur- und Kulturinteressierte“. Aktuell bloggen hier zwölf Studierende der Angewandten Literaturwissenschaft der FU Berlin über Literatur, die Buchbranche, Indie-Verlage und Self- wie E-Publishing. Dazu gesellen sich zahlreiche Interviews, Rezensionen und Hinweise auf Veranstaltungen rund ums Buch. Da möchte man fast noch mal studieren …

5. Literatur in der digitalen Welt – Studierende Uni Duisburg-Essen

Digitur ist ein junges Blog der Universität Duisburg-Essen. Hier bloggen fünf Studierende des Studiengangs Literatur und Medienpraxis regelmäßig über Literatur im Netz, Buchmessen, Self-Publishing und Onleihe. Ihre Themen finden sie im Netz, auf dem Buchmarkt und in der Wissenschaft. Neben diesen Fundstücken gibt es auch eigene Beispiele aus der Praxis, wie ein Interview mit eBook-Verlegerin Zoë Beck oder der Test einer Schreib-Software.

6. Meinung und Experten – Branchenmedien

Auf dem Blog des Buchreports finden sich zahlreiche Gastbeiträge zu Themen, die aktuell die Buchbranche bewegen. Von Amazon über Discoverability bis zur Zukunft des Buches ist alles dabei. Buchhändler, Verleger, Blogger und Agenturen kommen gleichermaßen zu Wort, nur Frauen scheinen hier generell weniger zu sagen zu haben. Auch das Börsenblatt und die Akademie des deutschen Buchhandels lassen auf ihren Seiten Branchenköpfe und Experten zu Wort kommen.

 7. Netzwerk für Frauen aus der Buchbranche – Bücherfrauen

Die BücherFrauen sind ein Netzwerk für Frauen aus der Buchbranche. Mit ihrem Blog wollen sie einen Beitrag „zur Debattenkultur“ und „gesellschaftlichen Auseinandersetzung“ leisten, gerade auch im Hinblick auf Rollenverteilungen in der Buchbranche. Die Blogbeiträge beschäftigen sich mit aktuellen und digitalen Themen wie ePiraten oder das Verhältnis des Indie-Buchhandels zum Internet. Eine  besonders frauenspezifische oder frauenpolitische Sichtweise lässt sich allerdings nicht herauslesen.

8. Self-Publisher-Bibel – Matthias Matting

Matthias Matting ist Journalist, Verlagsleiter eBooks bei einem Münchner Verlag und einer der erfolgreichsten deutschen Self-Publishing-Autoren. Die von ihm gegründete Self-Publisher-Bibel hat einen unerschöpflichen und stets aktuellen Schatz an Ratschlägen und Tipps zum Thema Verlegen ohne Verlag parat. Nicht nur für Autoren hilfreich, sondern auch für alle lesenswert, die sich für die Entstehung und Vermarktung von (digitalen) Büchern interessieren.

9. Sinn und Verstand – Wibke Ladwig

Wibke Ladwig ist Social Web Ranger im Internet. Im Social Media Newsroom plaudert sie zu Lieblingsthemen wie Storytelling, Ideenfindung oder die individuelle Handschrift im Social Web. An anderer Stelle schreibt die Bloggerin über Content Marketing, auf Twitter teilt sie lohnende Links wie famosen Schabernack und ihr Hashtag verrät, auf welchem Barcamp sie gerade unterwegs ist.

10.  Quo Vadis Buch? – E-Publishing-Blog

Vier Buchmänner haben sich hier zusammengetan und bloggen auf Quo vadis Buch über soziales  und mobiles Lesen, E-Learning und Buchbranchen-Start-ups wie PaperC oder Sobooks. Man würde sich häufigere Beiträge wünschen, ansonsten gefällt die Mischung aus Studierenden (Robert Goldschmidt, Daniel Seebacher) und Professionals (Dennis Schmolk, Peter Schmid-Meil) im Redaktionsteam.

Fehlt ein Blog? Ich freue mich über Ergänzungen in den Kommentaren!

Hier geht es zum Beitrag Die Blogs der Buchbranche – Teil 1.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Kommentare

  1. Hey,

    ich schmeiße mal „literaturundfeuilleton“ (www.literaturundfeuilleton.wordpress.com) ins Rennen. KomparatistInnen (nicht nur der RUB) betreiben seit 2011 Literaturkritik, besprechen Veranstaltungen und das literarische Geschehen.

    Herzliche Grüße

Schreibe eine Antwort