Online Marketing Rockstars 2014: eine Konferenz, die rockt

Vergangenen Freitag trafen sich knapp 2.000 Online Marketing Macher im Stage Theater im Hamburger Hafen. Der Titel der Konferenz Online Marketing Rockstars war Programm: Mehr als 25 Experten teilten ihr Wissen in Sachen Online Marketing, dazwischen wurde gerockt. Michael Trautmann, Gründer der Agentur Thjink machte den Anfang und beendete seinen Vortrag mit einem Song von Robbie Williams. Das Bo legte einen lässigen Auftritt im Bademantel hin, aber wer dachte, damit sei der – musikalische – Höhepunkt erreicht, täuschte sich. Die Band Fettes Brot verwandelte die Kaffeepause in ein Rockkonzert und Julia Engelmann, die Bielefelder Poetry-Slammerin von „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein“ trug ihr neustes Gedicht vor. Wenn doch bloß mehr Konferenzen so rockig wären!

Aus der Fülle der Vorträge habe ich im Folgenden einige besonders spannende Online-Marketing-Themen herausgegriffen:

Marketing Magic

Buzzfeed-Gründer Jonah Peretti verriet, welcher Content ohne Werbung viral wird: Der Inhalt muss uns berühren oder zum Lachen bringen, wir müssen uns mit ihm identifizieren und wir müssen ihn teilen wollen. In Zukunft werden wir uns wohl daran gewöhnen müssen, dass Werbung diesen Inhalten zum Verwechseln ähnlich sehen wird. Die Plattform Buzzfeed verdient ihr Geld mit Sponsored Posts, die Werbung wie eigene Inhalte präsentieren – wenn auch mit einem dezenten Hinweis, dass es sich um Werbung handelt.

Google AdWords

Interessant war auch die Analyse von Ben Edelman, Professor an der Havard Business School, der die Praxis von Google anprangerte, bei einer vom User eingetippten URL nicht automatisch zur gesuchten Seite weiterzuleiten, sondern Suchergebnisse anzuzeigen, an deren erster Stelle die Anzeige und erst an zweiter Stelle die Webpräsenz des Unternehmens steht. Fazit: Auch Google möchte am Ende des Tages nicht die Welt retten, sondern Geld verdienen.

SEO

Google verdient also an Anzeigen, die keiner braucht, versucht jedoch andererseits möglichst gute Suchergebnisse zu liefern. Mehr als 500 algorithmische Änderungen pro Jahr sollen dabei helfen. SEO-Experte Rand Fishkin zeigte in seinem Vortrag „Keeping up with Google“, dass Suchmaschinenoptimierung in 2014 eine äußerst komplexe Sache ist, bei der nicht nur Verlinkung, Verschlagwortung und Quantität, sondern auch die Qualität der Inhalte und ihre Verbreitung in sozialen Netzwerken eine wichtige Rolle spielen. Seine Vortragsfolien kann man hier einsehen.

We are becoming data

Fazit gleich mehrerer Konferenzvorträge war, dass Daten immer wichtiger werden. „We are becoming data“, brachte es John Batelle auf den Punkt. Ziel eines jeden Unternehmens sollte es sein, alle Nutzerdaten in einer Datenbank zusammenzuführen. Florian Heinemann von Project-A stellte zusammen mit seiner Kollegin Danuta Florczyk mehrere Online Marketing Tools vor. Thomas Brandhoff von Sociomantic unterstrich die Wichtigkeit von Daten für die Erkennung zukünftiger Käufer. Wenn man ihm zuhört, glaubt man ihm aufs Wort, dass es 2020 einen Marketing-Mix pro Nutzer in Echtzeit geben wird.

Mobile Nutzung

Cornelius Rost, Gründer der Handy Community Qeep, machte nochmals auf den Vorteil von Apps gegenüber Webseiten bei mobiler Nutzung aufmerksam. Eine native App lässt sich auf dem Smartphone, das ein sehr haptisches Gerät ist, viel flüssiger steuern. Kaum ein Nutzer setzt Lesezeichen im Browser, eine heruntergeladene App erscheint jedoch automatisch als Bookmark im Display und bietet die Möglichkeit, dem Nutzer Push-Nachrichten zu senden.

Was kommt in 2014?

Dominik Wöber, Head of Performance bei Google, zählte drei Dinge auf, die Unternehmen 2014 ins Auge fassen sollten, wenn sie das nicht längst tun: 1) Mobile Nutzung 2) Data Driven Advertising und 3) ein zentrales Kampagnen- und Datenmanagement-Tool. „Der Kampf wird mit Daten gewonnen“, beschreibt es Kerstin Pape, Leiterin des Online Marketing bei Otto. Die Ziele von Otto sind laut Pape: 1) Geld verdienen und 2) Wachstum. Ich würde ergänzen: erfolgreiches Marketing braucht auch eine gute Geschichte. Wenn eine Vertreterin des Personalmarketings von Otto auf die Frage, welche Vision das Unternehmen hat, antwortet: „größtes eCommerce-Unternehmen zu werden“, dann kann man da in Sachen Storytelling sicherlich noch einiges rausholen.

 

Ein Vorstellung aller Vorträge sowie Fotos der Speaker findet man auf OnlineMarketing.de. Starke Online Marketing Frauen sind hier jedoch ebenso wenig präsent wie auf der Konferenz Online Marketing Rockstars 2014.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

1 Kommentar

  1. Pingback: SEO für Anfänger: Womit füttere ich eine Suchmaschine? | Charlotte Reimann

Kommentare sind geschlossen.