Frankfurter Buchmesse: Das Herz der Buchbranche

Wirsindhierinfrankfurt.de - eine tolle Aktion!

Wirsindhierinfrankfurt.de – eine tolle Aktion!

Es ist Frankfurter Buchmesse! Am Telefon, im Maileingang, auf Facebook und in meiner Twittertimeline macht sich übermütige Vorfreude breit. Überall stimmen sich Verlage und Büchermenschen auf die kommenden Messetage ein, erinnern noch rasch an ihre bevorstehenden Lesungen und Veranstaltungen oder posten Bilder von Bahnsteigen Richtung Frankfurt. Freudige Aufbruchstimmung überall. Ein bisschen wie vor Weihnachten oder wie früher am letzten Schultag vor den Ferien. Andererseits ist es genau andersrum: In wenigen Tagen werde ich in kürzester Zeit auf engstem Raum Dutzende von Bekannten und Unbekannten treffen. Fragen stellen und beantworten, twittern, Visitenkarten tauschen, Bücher anpreisen, Sekt trinken, kichern, Fotos machen, alte Freunde umarmen und neue kennenlernen.

Am Telefon verabschiede ich eine freie Lektorin mit einem herzlichen „Bis Donnerstag!“. Wir kennen uns bislang nur von Mail und Telefon, ich bin gespannt auf unser erstes Treffen. In meinem Terminkalender habe ich versucht, möglichst viel unterzubringen und möglichst wenig zu verpassen. Der Mittwoch lässt sich noch ganz gut an, doch bereits der Donnerstag wird knifflig. Da ist das Wir-sind-hier-Frühstück, eine prima Gelegenheit, um bei einem heißen Kaffee mit anderen Bloggern und Start-ups ins Gespräch zu kommen. Am späten Nachmittag lesen Zoë Beck und zwei weitere Autoren bei uns am Stand (Halle 4.1, Stand L69) aus meinem Lieblingsbuch „Unter vier Augen. Sprachen des Porträts“. Anschließend Empfang mit voraussichtlich viel Wein und Freunden des Verlags. Vielleicht schaffe ich es dann noch zum Virenschleuderpreis – oder mache ich mich besser gleich auf den Weg zur Blumenbarparty, zur Digital Night oder doch lieber zur Electric Book Bar?

Egal, wo der Abend endet, am Freitag beginnt das „Intensivtraining“ „How do I reach my customers?“ der Frankfurt Academy bereits zeitig um 9:30 Uhr. Letzter offizieller Termin des Tages: Die Vorstellung unseres Prototypen Fly-up bei einer Networking-Veranstaltung für Start-ups. Samstag bin ich dann spätestens um 14 Uhr im Café Via bei meinem ersten Tweetup – das ich praktischerweise gleich selbst organisiere, zusammen mit Leander Wattig. Die im August ins Leben gerufenen Iron Buchblogger bloggen eisern über Bücher und die Buchbranche. Wer beim Bloggen eine Woche aussetzt, muss einen Euro Strafe zahlen. Bei Veranstaltungen wie der Frankfurter Buchmesse wird das gesammelte Geld gemeinsam verfeiert. So die Theorie. In der Praxis bloggen die mittlerweile mehr als fünfzig Iron Buchblogger allerdings so fleißig, dass im Sparschwein momentan nur müde fünf Euro sind. Aber egal, Spaß haben wir allemal. Wie viel verrät der Hashtag #ironbb allen, die nicht dabei sein können – aber eigentlich heißt es wie in jedem Jahr: Wir sind hier in Frankfurt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...